Sie sind hier: Zubehör -> Produktwerbung

Fleygur Produkt des Jahres 2017

Der C-Sattel der dänischen Firma Karlslund

Wir testen im Laufe des Jahres 2017 den C-Sattel der Firma Karlslund und stellen Ihnen hier unsere Ergebnisse vor.

zur Übersicht - Karlslund - Produkt des Jahres

 

 

 

Karlslund Rideudstyr
Geysir Heste Ellidshøjgårdvej 25,
9230 Svenstrup J. - Dänemark
Tlf.: +45 51848516
shop@karlslundrideudstyr.dk
http://karlslundriding.com

Händler in Deutschland finden Sie hier

Karlslund, das ist Reitzubehör für Islandpferde und ihre Reiter aus Dänemark!
Karlslund bietet ein umfassendes hochwertiges Programm, mit verschiedenen Sattelmodellen und -zubehör, Trensen und Reitbekleidung.

  • der C-Sattel von Karlslund

 

Beschreibung des Anbieters:

Ein Sattel, bei dem Ergonomie und Komfort eine vorwiegende Stellung im gesamten Design übernehmen. Der Karlslund C Sattel ist auf einem flexiblen Kunststoff-Baum mit einzigartiger Stoßdämpfung und Gewichtsverteilung, sowie austauschbarem Kopfeisen, gebaut. Der Baum hat einen spezielle schmale Sitzfläche mit sehr bequemer Polsterung, die dem Reiter eine gute Unterstützung und Halt bietet.

  • Speziell für Islandpferde
  • Austauschbares Kopfeisen
  • Weicher, schmaler und unterstützender Sitz
  • Beste Lederqualität
  • Hightech-flexibler Sattelbaum
  • Gewicht: 6.5 kg

Viele weitere Infos zum C-Sattel finden Sie hier auf der Webseite von Karlslund.

Unser Test:

Gabi vom Fleygur Team wird mit Wallach Stigur den C-Sattel von Karlslund bis Ende 2017 testen. Reitsportsattlerin Miriam Hilge steht uns bei dem Test zur Seite.

Der Sattelcheck

Miriam Hilge ist selbständige Reitsportsattlerin.
Für unseren Test hat sie den Sattel bei Stigur überprüft.

Stigur hat einen kurzen, geraden, dachförmigen Rücken und schmale, aber recht gut bemuskelte Schultern. Deshalb kommt ihm der Schnitt des C-Sattels sehr entgegen. Durch den leichten Rückschnitt im Schulterbereich ist dieser wie für Stigur gemacht, da er dort einen stark ausgeprägten Muskel hat. So haben wir dort maximale Schulterfreiheit und er kann schön im Oberarm routieren und mit der Vorderhand arbeiten. Das ist übrigens auch wichtig für den Tölt, weil dabei auch ein Teil aus der Vorderhand kommt und wenn ein Sattel vorne schon drauf drückt, fangen die Pferde an, auf die Vorderhand zu kommen und gehen schnell unklar.

Der C-Sattel hat einen vermittelten Schwerpunkt, wie bei einem normalen Dressursattel. Stigur ist recht kurz im Rücken und da ist es auch wichtig, dass der Sattel nicht zu weit nach hinten kommt und wir schön vermittelt sitzen können. Die Nierenpartie ist schön frei. Man hat aber totzdem als Reiter noch genug Bewegungsfreiheit im Sattel. Das ist ja oft bei sehr kurz geschnittenen Sätteln ein Problem, weil man da als Reiter sehr eingeschränkt sitzt - dies ist beim C-Sattel aber nicht der Fall.

 

 

  • Miriam erklärt die Vorteile des Monoblatts
  • der zurückgeschnittene Schulterbereich - für Stigur perfekt
  • Der Sattel schließt ganz genau mit Stigurs Muskel ab
  • halbtiefer Sitz mit vermitteltem Schwerpunkt
  • mit ca. 44 cm Auflagefläche kurz genug für Stigur
  • der Winkel der Kissen passt perfekt zu Stigurs Rücken
  • schön breiter Kissenkanal
7 Bilder © Fleygur

Der C-Sattel hat latexgefüllte Formkissen. Hier ist vor allem der richtige Winkel entscheidend - bei Stigur passt es sehr gut. Latexkissen haben einige Vorteile: Durch das Reitergewicht und die Wärme passt sich das Kissen dem Pferderücken etwas an. Ausserdem ist es wartungsfrei. Bei einem wollgefüllten Kissen hat man immer die Bewegung des Pferdes, die die Wolle etwas hin- und herschiebt und zusammen mit dem Pferdeschweiß, fängt die Wolle irgendwann an, etwas zu verkleben und so kleine Knötchen zu bilden. Deshalb muss diese alle paar Jahre ausgewechselt werden. Beim Latexkissen ist es einfach ein Formschaumkissen, was aus einer Fläche besteht und dadurch keine Unregelmäßigkeiten bekommen kann. Das ist das Tolle daran. Der Druck verteilt sich beim Formkissen nach Außen - es wird von der Länge weggenommen und auf die Breite verteilt.
Wichtig ist immer, dass die Längsbiegung und Stellung des Kissens zum Rücken passt, weil man daran nichts mehr ändern kann. Da müsste sonst ein neues Kissen drunter gebaut werden. Bei Stigur passt das hier sehr gut.
Auch das Monoblatt hat viele Vorteile für Stigur. Man sitzt hier viel näher am Pferd, weil man statt zwei Sattelblättern nur noch eins hat und das Bein dadurch mehr Kontakt zum Pferd hat.
Damit kann man auch feinere Hilfen geben. Für Stigur ist das besonders wichtig, weil er so einen geraden Rücken hat und da kommt das bei manch anderen Sätteln schnell dazu, dass man über dem Pferd „thront“ und die Nähe zum Pferd verliert. Das ist hier schön gelöst mit dem Monoblatt. Zusammen mit dem Konturblock, also mit der aufgesetzten Pausche, hat man eine supergute Beinlage und auch das Knie liegt ganz nah am Pferd.
Man sitzt auch mit dieser Sitzfläche und dem flach angelgten Sattelbaum schön tief im Pferd.

Mein Fazit:
Der vorliegende C-Sattel passt für Stigur perfekt. Die Verarbeitung und Lederqualität sind auch toll. Preis-Leistung dementsprechend auch.

Smari mit der Trensenkombi
Gabi und Stigur testen den C-Sattel bis Ende 2017

Unser erster Eindruck

Ein Satteltest über ein Jahr - das verspricht interessant zu werden! Sattlerin Miriam hatte Stigur bereits vor der Sattelbestellung vermessen und wir haben die Daten zur Firma Karlsund geschickt. Der Sattel kam einige Tage später gut verpackt per Post.
Beim Auspacken fiel direkt das geringe Gewicht des C-Sattels auf. Dies finden wir nicht nur beim Tragen und Satteln angenehm, es erspart auch dem Pferd einige Kilo Gewicht.
Das Leder ist schön weich, alle Nähte sind sehr sauber verarbeitet und insgesamt macht der C-Sattel einen hochwertigen Eindruck.

Nachdem Sattlerin Miriam ihn für "sehr gut passend" für Stigur befunden hatte, konnte es also losgehen.

Gabi nach 2 Wochen Testzeit

Ich bin bisher eigentlich immer mit Sätteln mit wenig Pausche am besten klargekommen und war wirklich gespannt, ob ich genügend Bewegungsfreiheit im C-Sattel finden würde. Bei meiner Hosengröße 38/40 habe ich die 17' Zoll Sitzfäche ausgewählt. Ich war wirklich erstaunt, die Konturblöcke die kurz über dem Knie aufhören, stören mich überhaupt nicht. Im Gegenteil mein Bein liegt schön ruhig am Pferd.

 

  • Stigur mit dem C-Sattel
  • Die 17' Sitzfläche bietet genug Bewegungsfreiheit für Gabi
  • der C-sattel mit passender Satteldecke
  • großen aber kurzen Pauschen (Konturblöcke) und Monoblatt
  • der Konturblock hört über den Knien auf und blockiert so nicht
  • doppelte Bügelaufhängung
  • der passende Sattelgurt
8 Bilder © Fleygur

Die Sitzfläche bietet mir auch genügend Bewegungsfreiheit und ich hatte von Anfang an das Gefühl, dort zu sitzen, wo ich hingehöre. Die Sitzfläche ist sehr weich und komfortabel, jedoch ohne "schwammig" zu wirken.
Insgesamt sitzt man sehr nah am - oder wie man sagt - "im" Pferd. Dies wird auch durch das Monoblatt nochmal verstärkt.

Stigur mochte den Sattel auch auf Anhieb. Er neigt zu einem passigen Schritt und findet den Trab nur sehr schwer, wenn er verspannt oder wenn ihn der Sattel irgendwo stört. Er lief sofort sehr locker und entspannt, ging einen guten Schritt und auch der Trab war kein Problem für uns. Er hat sich definitiv für den C-Sattel von Karlslund "entschieden". Ich bin gespannt, wie er sich in den nächsten Monaten unter dem Sattel entwickelt.

Update August 2017:

Stigur und ich testen den C-Sattel nun schon 4 Monate und sind rundherum zufrieden. Ich fühlte mich ja von Anfang an wohl in dem Sattel und es ist auch so geblieben. Er ist nicht nur sehr bequem, sondern setzt mich auch gut in den Schwerpunkt ohne meine Bewegungsfreiheit zu beschränken.
Stigur entwickelte sich auch positiv unter dem C-Sattel. Die Gangtrennung funktioniert inzwischen richtig gut. Der Trab, der früher oft sehr schwer zu finden war, ist gar kein Problem mehr. Auch der Tölt hat sich verbessert.
Der Sattel ist inzwischen auch einige Male richtig nass geworden, es hat ihm nicht im geringsten geschadet. Obwohl er 3 bis 5 Mal pro Woche benutzt wird, sieht er aus wie neu.

Luzie und Stigur geben Gas
Stigur und Gabi fühlen sich auf Anhieb wohl mit dem C-Sattel.

Unser Fazit:

Der C-Sattel macht einen hochwertigen Eindruck und ist auch vom Design her sehr gelungen. Für den Reiter ist er sehr bequem und er unterstützt aus unserer Sicht den Reiter sehr gut darin, eine korrekte Sitzposition einzunehmen und auch länger zu halten.
Stigur, unser Testpferd, bewegt sich losgelassen und sehr zufrieden unter dem Sattel.
Erwähnenswert ist auch das sehr gute Preis- Leistungsverhältnis - der C-Sattel kostet zur Zeit 1720,00 Euro.

Fazit Update August 2017:

Der Sattel konnte nach 4 Monaten Testzeit halten, was der erste Eindruck versprach - Gabi und Stigur sind begeistert!

xxx