Sie sind hier: Service -> Tierärzte und -kliniken für Pferde

 

Tierärzte und -kliniken für Pferde

Gesundheit ist das höchste Gut.  Das gilt natürlich auch für Pferde. 
Ist eine Behandlung vom Tierarzt oder in der Pferdeklinik erforderlich, ist man froh, wenn man weiss, an wen man sich wenden kann.  Wenn Sie auf der Suche nach einem Tierarzt oder einer Klinik für Ihr Islandpferd sind, finden Sie nachfolgend eine Fleygur-Übersicht mit Adressen von Tierärzten und Kliniken, die sich mit ihren Angeboten vorstellen. Um die bestmögliche Behandlung für das Pferd zu gewährleisten empfiehlt sich eine Pferdeversicherung (z.B. Pferdekrankenversicherung von Comfortplan).

Wer einen Tierarzt oder eine Klinik für seinen Isländer sucht, findet nachfolgend Anbieter:

PLZ 01000 - 39999
PLZ 40000 - 69999
PLZ 70000 - 99999
  • © Karen Diehn
  • © Karen Diehn
  • © Katharina Merther
  • © Karen Diehn

 

von Sabine Lehmkuhl

So ein Krampf! Kolik bei Pferden

Wohl kaum eine Erkrankung ist unter Pferdebesitzern so gefürchtet wie die Kolik. Das liegt daran, dass jedes an Kolik erkrankte Pferd innerhalb kürzester Zeit in einen lebensbedrohlichen Zustand geraten kann. Unsere Islandpferde sind dazu noch besonders hart im Nehmen: Sie zeigen häufig erst verhältnismäßig spät deutliche Warnsignale. Frühes Erkennen sowie schnelles Handeln sind also die Grundvoraussetzung für das Überleben eines an Kolik erkrankten Tieres. Aber warum sind  Pferde eigentlich so anfällig für Koliken? Wie können wir vorbeugen? Wie erkennen wir eine Kolik? Und vor allem: Was können wir tun, wenn doch einmal der Ernstfall eintritt?

Was ist eine Kolik?

Das Wort selbst wird abgeleitet aus dem griechischen Wort „kolike“ und bedeutet erst einmal nur „Bauchschmerz“. Es ist also ein Sammelbegriff für Schmerzen im Bauchraum unabhängig von ihren unterschiedlichen Formen wie Magenüberladung, Krampfkolik, Verstopfungskolik, Gaskolik, Sandkolik, Darmverdrehung, Darmverschluss, Bauchfellentzündung, Nierenkolik und ihren Ursachen wie Aufregung, Wetterwechsel, ungünstige Fütterungs-, Haltungs- und Arbeitsbedingungen, Parasiten, Giftpflanzen, Schmerzen im Bewegungsapparat, Trauma, Überanstrengung etc. Leider sind unsere Pferde aus verschiedenen Gründen häufig davon betroffen.

weiterlesen