.
Sie sind hier: Höfe -> Hof des Monats September 2012 -Ferienhof Pusteblume

 

Interview "Hof des Monats September 2012" mit Jörg Lange
vom Ferienhof Pusteblume- 26427 Moorweg

hier geht es zur Fleygur Website vom Ferienhof Pusteblume

Direkt an einem der größten küstennahen Waldgebiete Ostfrieslands gelegen bietet der Ferienhof Pusteblume mit dem angeschlossenen Islandpferdehof vom Berenter Moor vielfältigste Reitmöglichkeiten. In dieser kleinen Oase zwischen Wald und Watt, umgeben von Grün und Blau können Sie abschalten und die Seele mal so richtig baumeln lassen.
Angstfrei Reiten lernen oder wie auf Wolken tölten – die gut ausgebildeten Isis sind für alles offen. Außerdem gibt es gemütliche Ferienwohnungen, die komfortabel ausgestattet sind.

Fleygur: Herr Lange, bei Ihnen kann man vom Pferderücken aus schon die frische Nordseeluft schnuppern, ist das richtig?

Herr Lange: Ja, es sind keine 10 km bis zum Strand. Wir könnten sogar dorthin reiten, ab unserem Hof durch den Wald und dann entlang des Benser Tiefs bis Bensersiel. Schöner sind aber die Reittouren im Wald und entlang des Tiefs auf dem Deich.

Fleygur: Wer kann denn alles bei Ihnen Urlaub machen und welche Unterkunftsmöglichkeiten bieten Sie Ihren Gästen?

Herr Lange: Urlaub kann jeder machen, der unser schönes Ostfriesland liebt. Es kommen natürlich hauptsächlich reitbegeisterte Familien mit Kindern im Alter ab 7 Jahren aufwärts. Untergebracht sind unsere Gäste in gemütlichen und komfortabel eingerichteten Ferienwohnungen oder unserem Ferienhaus. In den Oster- und Herbstferien bieten wir zusätzlich Reiterferien für Kinder ohne Eltern an. Da genießen dann die Kids einen „All-inclusive-Urlaub“ der besonderen Art. Die Kinder leben mit uns im Haus, erhalten täglich qualifizierten Reitunterricht oder wir machen Ausritte in die nähere Umgebung – je nach reiterlichem Können.

Fleygur: Insbesondere für Familien und ganz besonders für die Kinder ist Ihr Hof ja auch ein kleines Paradies. Neben den Islandpferden, haben Sie z.B. auch noch jede Menge anderer Tiere. Was gibt es für Kinder alles zu entdecken?

Herr Lange: Neben unseren Islandpferden haben wir unsere Schafe, die Hühner, die uns die frischen Eier liefern, unsere Katzen und natürlich nicht zu vergessen unsere beiden Hofhunde Irko und Snorri, die es besonders lieben mit den Kindern aber auch den Erwachsenen zu spielen. Bei uns kommt Langeweile erst gar nicht auf, es gibt immer etwas neues zu entdecken. In unserem großen Garten mit dem Spielplatz kann nach Herzenslust getobt und gespielt werden. Natürlich dürfen die Kinder auch dabei sein, wenn die Pferde versorgt, die Hühner gefüttert und die Eier im Hühnerstall gesucht werden. Von Zeit zu Zeit sitzen wir ums Lagerfeuer, backen Stockbrot, braten Würstchen und erzählen spannende Geschichten aus Island.

Fleygur: Erzählen Sie mal etwas über Ihre Pferde. Mir ist aufgefallen, dass Ihre Familie auf Ihrer Webseite alle Pferde so liebevoll beschrieben hat. Stjarna, ist z.B. das Tölt-Sofa, Byr, der Isi der Marke “Steiff”, Frifi, italienisches PS in silbergrau und die schokoladenfarbene Nanni macht süchtig. Haben Sie zu allen Ihren Pferden eine besondere, kann man sagen “familiäre” Beziehung?

Herr Lange: Ja wir lieben diese Rasse, das Land aus dem sie stammt und unsere Pferde besonders. Es stimmt, unsere Pferde sind, wie auch die anderen Tiere, „Familienmitglieder“ und werden auch so behandelt. Stjarna unser Töltsofa  ist zwischenzeitlich 25 Jahre alt und so voller Tatendrang- sie liebt es unter guten Reitern einen butterweichen Tölt hinzulegen. Unser Senior Fákur ist jetzt 27 Jahre, unser Jüngster Þvörusleikir gerade einmal 3 Jahre alt. Alle stehen gemeinsam in einer großen Herde auf unseren Weideflächen am Hof, sie alle genießen 24 Stunden - 365 Tage im Jahr freien Auslauf. Auch das macht das besondere Wesen und die Ausgeglichenheit unserer Pferde aus.

Fleygur: Sie züchten ja auch Islandpferde, welche Zuchtziele verfolgen Sie dabei? Sollen es auch in erster Linie nette “Familienpferde” sein?

Herr Lange:Wir züchten in sehr kleinem Rahmen. Wir wollen mit ganzem Herzen die hervorragenden Charaktereigenschaften dieser sagenhaften Pferde erhalten und die Gangveranlagungen verbessern. Wir wünschen uns  nervenstarke, zuverlässige und leichtrittige Pferde, denen der Reiter im Zweifel auch mal sein Leben anvertrauen können muss. Von daher suchen wir die Anpaarungen sehr, sehr sorgfältig aus. Wir möchten nicht jede Menge Pferde auf dem Hof stehen haben, sondern lieber nur 20 Tiere, von denen dann aber jedes auch unserem Ideal entspricht. Wir lassen unsere Stuten bewusst nur alle 2 bzw. 3 Jahre decken. Nächstes Jahr freuen wir uns schon auf unseren neuen Nachwuchs aus Ljösbrá frá Hrafnkelsstöđum und Röskva frá Storholi. Vater ist Bjálmi frá Bjálmholti – ein toller Rappscheck-Farbwechsler mit ganz viel Tölt und hervorragendem Charakter, der bei unseren Freunden auf Island steht.

Fleygur: Für die Reiter haben Sie seit Kurzem Ihren Hof um eine Ovalbahn erweitert. Welche Zukunftspläne gibt es noch für Ihren Reiter- und Ferienhof?

Herr Lange: Ja, wir haben die Reitanlage verändert um noch bessere Trainingsmöglichkeiten und einen verbesserten Reitunterricht anbieten zu können. Unser Hof verfügt jetzt über einen Reitplatz 20 x 40 m, einen Longierzirkel und die neue 220 m Ovalbahn. Unsere Zukunftspläne kann ich Ihnen hier gar nicht im Einzelnen aufzählen, wir haben mehr als genug davon. Uns ist es wichtig den familiären Charakter unseres Reiter- und Ferienhofes zu erhalten. Ob Gäste, Reitschüler oder Einsteller – alle sollen sich bei uns wohlfühlen.

Fleygur: Ein ganz besonderes Angebot von Ihnen sind Islandpullover. Aus welcher Wolle stricken Sie diese und kann man sich bei Ihnen auch einen ganz individuellen “Wunschpulli” anfertigen lassen?

Herr Lange: Meine Frau strickt unsere Islandpullover ausschließlich aus der Wolle der Firma Istex. Diese Wolle wird nur aus bester isländische Schafwolle gesponnen, die sich durch ihre warmen und nahezu winddichten und wasserabweisenden Trageeigenschaften auszeichnet. Diese Wolle ist so schmutzabweisend, dass wir unsere Pullover sogar bedenkenlos bei der täglichen Weide- und Stallarbeit tragen können. Sollte sich tatsächlich einmal ein Matschfleck verirrt haben, lassen wir unsere Pullis einfach trocknen und bürsten das "Anhängsel" nur vorsichtig aus. Wer einmal einen Islandpullover aus der Original "Álafoss Lopi" besessen hat, wird ihn nur ungern wieder hergeben! Alle Pullover werden nach ganz individuellen Wünschen handgestrickt.

Fleygur: Abschließend folgt wie immer noch unsere Standardfrage. Mit welcher Person aus dem Pferdebereich würden Sie denn gerne einmal bei einem längeren Ausritt ein Gespräch führen und zu welchem Thema?

Herr Lange: Da gibt es schon einige, aber zwei hätten es meiner Frau und mir schon sehr angetan – die leider viel zu früh verstorbenen Pferdemenschen Reynir und Bruno. Aber lassen Sie uns lieber bei der Gegenwart bleiben und z.B. von einem langem Ausritt mit Jolly oder Magnus träumen. Gesprächsthemen und Inhalte sollte es genug geben – uns vereint die Liebe zu den Islandpferden und bestimmt auch zu deren Ursprungsland.

Fleygur: Vielen Dank für das Interview!