Sie sind hier: Artikel -> Berichte -> Kursbericht

Kappzaumlonge und Arbeit an der Hand mit Kathrin Roida

Seminarbericht von Veronika Raithel

Seminar Kappzaumlonge und Arbeit an der Hand mit Kathrin Roida am
11./12.10.2014 auf dem Roida-Wu Wei-Hofgut Ludwigshöhe.

Die meisten Isländer nennen einen Kappzaum ihr Eigen und kennen natürlich auch die Longe. Da aber auch die Arbeit an der Hand eine gute Ergänzung für Isis ist, hat sich Tonys Sekretärin am 11.10.2014 auf den Weg zum Roida-Hof in Fürstenfeldbruck gemacht.

Ohne den Reporter Tony, denn es waren hier Schulpferde angesagt.
Und was für welche! Auf die aktiven Teilnehmer wurden nahezu alles Lusitano-Hengste, unter anderem der Star des Hofes „Zingaro“ verteilt. Bis auf einen ganz jungen, waren alle sehr gut und weit ausgebildet.

Jede Teilnehmerin wurde zunächst mit Abkau-Übungen vertraut gemacht. Dann sollten die ersten Runden an der Kappzaum-Longe absolviert werden. Das animierte manchen vierbeiniger Teilnehmer erstmal zu ein paar Luftsprüngen bzw Buckler, schließlich muss man(n) zeigen, dass man Hengst ist!

Weiter ging es dann mit den Übungen an der Hand. Hier wurde ein sehr hohes Niveau angesetzt: Renvers, Travers, Schulterherein, Pirouetten usw. sollten nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch parat sein. Schwierig genug und dann auch noch mit einem komplett fremden Pferd.
Aber alle, sowohl die Zwei-, als auch die Vierbeiner waren mit Feuereifer bei der Sache. Frau Roida hat sehr viel erklärt und manches auch selbst vorgeführt, so dass auch das Zuschauen einiges gebracht hat. Gut war auch die Auswahl der Pferde: vom ganz jungen Vierjährigen, über einen sehr schwierigen, dominanten Hengst bis hin zu Frau Roidas Liebling, dem 10-jährigen Zingaro, der alles absolut souverän und in sich ruhend gemeistert hat.

Was bringt so ein Seminar für uns „Isländer“? Die Longenarbeit ist sicherlich auch für uns nicht aus dem Alltag wegzudenken, gerade mit jungen Pferden. Aber auch die Arbeit an der Hand ist eine wirklich gute Ergänzung. Hier kann man Pferden Lektionen vom Boden aus beibringen, sie gymnastizieren, wenn der Pferd und/oder Reiter mal Reitverbot haben oder einfach mal als warm-up vor dem Reiten. Es gibt mittlerweile viele, zum Teil gut beschrieben Bücher zu diesen Themen. Die können aber eine praktische Anleitung nur ergänzen.
Wer sich wirklich mit dem Thema befasst, sollte unbedingt auch mal in einen praktischen Unterricht investieren.

Die Lusitanos sind sehr schicke, stolze und temperamentvolle Pferde, aber darin stehen ihnen die Isländer in nichts nach! Nur die Beinchen sind halt ein bisschen kürzer, dafür die Nerven aber viel stärker. Und mit Geduld und der richtigen Ausbildung klappt auch ein Renvers oder Travers beim Isis, was den samt Besitzer genauso stolz macht.


Geschafft! Veronika Raithel und Burlao haben es geschafft. Es hat beiden einen Riesenspaß gemacht.

Hier finden Sie alles Kontaktmöglichkeiten und viele weitere Infos zu Frau Roida
www.kathrinroida.de

Kurse mit Frau Roida können über die Wu-Wei-Welt gebucht werden:
www.wu-wei-shop.de


Autor: Veronika Raithel
Bilder: Veronika Raithel